Der verborgene Gott?

Ein verborgener Gott – ist Gott das wirklich? Im heutigen Tagesgebet (MB 313,22) sprechen wir ihn als verborgenen Gott an. Aber nochmal: Ist er das? Verbirgt sich Gott vor uns? Oder verdecken/verbergen wir ihn vielmehr selbst vor uns? Verdecken wir ihn nicht eventuell mit all den Ersatzgöttern, die eben im unseren Alltag greifbarer sind, die schneller angreifbar sind und schneller zu Sündenböcken gemacht werden können?

Zum Sündenbock, oder zum Lückenfüller können wir Gott nicht machen, da gibt es nur ein entweder – oder. Gott anerkennen bedeutet, uns als Menschen anerkennen einzuordnen in die Schöpfung und dann können wir Gott nicht mehr für alles verantwortlich machen, denn Gott stellt uns in die Freiheit. Das ist anstrengend, zehrend, nervend. Damit übergibt uns Gott Verantwortung – Verantwortung, die wir annehmen, oder eben nicht. Prüfen wir uns heute einmal ob wir die Freiheit die Gott uns schenkt annehmen, ob wir die Verantwortung, die er uns übergibt leben.

 

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: