Gedankenfetzen

… sind kleine Gedanken, unausgereift zum weiterdenken und zum nachdenken.

08.04.2017: In der gesamten Frage nach der Berufung, oder besser im gesamten Versuch die Berufung, das Berufungserlebnis in Worte zu fassen, braucht es die Verortung meiner selbst. Wer bin ich und wo stehe ich, sind die Grundfragen um ausgehend davon die Nähe und Ferne zu Gott zu benennen. Dies wiederum ist die Grundlage um das zu Beschreiben und zu Benennen was die eigene Berufung darstellt.

 

20.03.2017: Kann man zu viel nachdenken? Kann man zuviel hinterfragen? Es scheint so, dass ich das tue. Warum? Suche ich nach einer Reinheit, nach einer Wahrheit, die es in dieser Form nicht gibt in diesem Leben? Oder bin ich einfach nur nervig …

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s